Mobilitäts-Projekte endlich verwirklichen

Und immer stellen sich Fragen zum Mobilitätskonzept für unseren Bezirk. Als Randbezirk mit einer weiten Verbindungs- und Grenznachbarschaft zu Brandenburg ist die gut organisierte und funktionierende, umweltbewusster Mobilität als Individual- und Wirtschaftsverkehr für Marzahn-Hellersdorf unerlässlich. Wichtig ist, dass hierbei alle Verkehrsmittel entsprechend ihren Vorteilen und Nachteilen in die Planung einbezogen werden: der Pkw ebenso wie das Fahrrad, die Eisenbahn, die U-Bahn und S-Bahn ebenso wie die großen Laster für den Wirtschaftsverkehr. Dies ist ein sehr komplexes und kontroverses Thema, bei dem alle Betroffenen miteinbezogen werden müssen.

Das Verteufeln eines Verkehrsmittels, ist wenig hilfreich, eben weil es im Außenbezirk viele persönliche Gründe für die Nutzung des Autos gibt. Ein leistungsfähiger Öffentlicher Personennahverkehr ist dabei das überzeugendste Argument für eine Reduzierung des PKW-Verkehrs und eine Orientierung auf lebenswerte, verkehrsberuhigte Stadtquartiere. Das beginnt mit sicheren Radwegen im Bezirk und auf den Verbindungsstrecken in das Zentrum. Aber auch neue Ampeln und die Verdichtung der Fahrten von Straßen-, S- und U-Bahnen sind Teil unserer Forderungen. Vor allem auf wichtige Vorhaben wie der TVO und der Ortsumfahrung Ahrensfelde liegt unser Augenmerk, dringend müssen diese Projekte realisiert werden. Und auch die Seilbahn in den Gärten der Welt haben wir im Blick. Eine leistungsfähige, umweltfreundliche Mobilität, die dem Bezirk und allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gute Perspektiven und Akzeptanz gibt, das ist das Ziel.

 

Artikel aus der Stadtblatt-Ausgabe Mai 2021: Günther Krug ist Kandidat für die Bezirksverordnetenversammlung in Marzahn-Hellersdorf

2021-05-27T19:09:11+02:0027.05.2021|

Förderung für Unternehmen: mehr Sicherheit beim Abbiegen von Lkw

Über die Investitionsbank Berlin können Zuschüsse für Abbiegeassistenzsysteme in Lkw von in Berlin tätigen Unternehmen sowie freiberuflich oder gemeinnützig Tätigen, welche in Berlin Lkw betreiben, beantragt werden. Bis zu 1.500 Euro Zuschuss zum Kauf oder für Leasing und Einbau der Systeme werden gewährt. Förderfähig sind dabei Modelle, die über ein Kamera-Monitor-System in Verbindung mit einem akustischen oder optischen Warnsignal verfügen und vom KBA zugelassen sind. Je Antragsteller können insgesamt bis zu 20 Einzelmaßnahmen gefördert werden.

Iris Spranger, MdA und Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Verkehr, Klimaschutz dazu: “Ich bin froh, dass es diese Fördermöglichkeit in Berlin nun gibt und appelliere an die Unternehmen diese rege wahrzunehmen. Es geht um Menschenleben. Die Zahl der Fahrradfahrenden wird in unserer Stadt weiter steigen. Und in unserem solidarischen Berlin sollten alle Verkehrsteilnehmenden aufeinander acht nehmen und möglichst alle Sicherheitsvorkehrungen nutzen.”

Informationen zum Förderprogramm: https://www.ibb-business-team.de/abbiegeassistent-berlin

2020-12-15T10:05:30+01:0015.12.2020|

Ampelanlage Rahnsdorfer Straße im Aufbau!

Iris Spranger MdA und Mitglied des Verkehrsausschusses dazu: „Nach einer langen Zeit der Versprechungen und Zusagen durch die Senatsverwaltung für Verkehr zum Bau einer Ampelanlage an der Rahnsdorfer Straße in Mahlsdorf, wird diese nun eingerichtet. Mein jahrelanger Einsatz dafür, diese Ampelanlage einzurichten hat sich gelohnt, gleichwohl ist die Zeit von der Beantragung bis zu Umsetzung unverhältnismäßig lang. Die Sicherheit unserer Verkehrsteilnehmenden muss eine wichtigere Rolle spielen als lange bürokratische Prozesse. Ich freue mich, dass endlich diese Ampelanlage gerade den Bürgerinnen und Bürgern in Mahlsdorf mehr Sicherheit bei der Überquerung in diesem stark frequentierten Bereich geben wird.“

2020-09-28T11:36:14+02:0028.09.2020|

Ortsumfahrung Ahrensfelde – mehr als eine Trassenführung!

SPD fordert zügigen Bau der Ortsumfahrung Ahrensfelde, um den Verkehrskollaps zu verhindern

Verschiedene Akteure der SPD-Berlin und SPD-Brandenburg haben sich in einem Treffen zur Ortsumfahrung verständigt und auch die Bürgerinitiativen angehört. Mit dabei waren u.a. Tino Schopf (MdA), verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Berlin, Iris Spranger (MdA), bau- und wohnungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Berlin sowie die Fraktionschefs der SPD-Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Barnim (Brandenburg).

(mehr …)

2020-09-22T12:10:39+02:0022.09.2020|

BVV-Fraktion: SPD-Fraktion bemängelt verkehrspolitischen Stillstand im Bezirksamt

Trotz vielfacher Beschlüsse in der BVV auf Initiativen der SPD-Fraktion, bleibt der große verkehrspolitische Wurf des Bezirksamtes weiterhin aus. Die SPD-Fraktion fordert vom Bezirksamt die zügigere Umsetzung von BVV-Beschlüssen und die Vorlage eines Konzeptes zur Verkehrsgestaltung des Bezirks.

Verkehrspolitische Baustellen im Bezirk

Im gesamten Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist verkehrspolitisches Handeln geboten. Rad- und Fußwege fehlen auf vielen Straßen in Gänze oder müssen dringend saniert werden. Parkplätze werden zunehmend zur Mangelware. Der Verkehrsfluss wird auf Straßen wie der Märkischen Allee zunehmend durch Stau zäher. Wie alle Bezirke wächst auch Marzahn-Hellersdorf. Um den Verkehrskollaps, wie er sich in anderen Bezirken bereits abzeichnet, zu verhindern, fordert die SPD-Fraktion seit 2017 die Entwicklung eines Mobilitätskonzeptes. Dieses liegt seit letztem Jahr vor. Dem Bezirksamt scheint bisher jedoch der Wille zu fehlen, hier proaktiv Maßnahmen umzusetzen. (mehr …)

2020-09-07T11:36:44+02:0007.09.2020|
Nach oben