Ein Jahr im Amt: Bürgermeister Gordon Lemm (SPD) zieht erste Bilanz

Seit dem 4. November 2021 hat Marzahn-Hellersdorf einen neuen Bezirksbürgermeister. Gordon Lemm, zuvor bereits fünf Jahre Stadtrat für Schule, Sport und Jugend, folgte Dagmar Pohle (Die Linke) im Amt. Lemm startete mit einer ganzen Reihe von Vorhaben in seine Amtszeit; neue Herausforderungen kamen dazu. Insgesamt blickt der Bezirksbürgermeister zufrieden auf seine ersten 365 Tage im Amt an der Bezirksspitze.

„Wir sind mit einer Vielzahl an Themen gestartet. Einige davon konnten wir bereits umsetzen. Nach wie vor ist es für mich ein Herzensthema, unsere Kinder, Jugendlichen und Familien im Bezirk zu unterstützen. Ich freue mich daher, in den Haushaltsverhandlungen des Bezirksamtes eine bessere Finanzierung unserer Familien- und Jugendfreizeiteinrichtungen erwirkt zu haben. Außerdem hat unser Familienservicebüro endlich erfolgreich seine Arbeit aufgenommen. Das sind wichtige Schritte zum Erreichen einer kinderfreundlichen Kommune.“ Die Realisierung des Kombibades ist für den Bezirksbürgermeister ebenfalls von wichtiger Bedeutung. Um das SPD-Wahlversprechen zu erreichen, konnte Lemm bereits als Sportstadtrat entscheidende Weichen stellen. „Das Land Berlin hat sich zu unserem Freibad bekannt. Wir sind in Gesprächen und werden sicherlich bald Positives berichten können“, so Lemm.

Darüber hinaus sorgte Lemm in Sachen Wohnungspolitik für ein deutliches Umschwenken des Kurses, der durch das vorherige Bezirksamt verfolgt wurde. „Für mich ist ein gemäßigter und sozialer Wohnungsbau wichtig. Neue Wohnungen und Stadtquartiere können nur funktionieren, wenn es vor Ort eine sinnvolle Infrastruktur gibt. Dazu gehören Freizeitangebote, das Ansiedeln von Ärzt:innen, Kindertageseinrichtungen, Grünanlagen oder andere Orte der Begegnung. Wir brauchen attraktive und familienfreundliche Wohngebiete für unseren Bezirk“, so Lemm.

Trotz dieser Erfolge befinden sich noch weitere Projekte auf der Liste des Bürgermeisters, die weiterzuführen sind. Lemm hat bereits klare Vorstellungen zur Zukunft des Bezirks:
„Das vierte Bürgeramt für unseren Bezirk muss endlich kommen. Außerdem möchte ich die Beteiligung der Bevölkerung stärken. Ich setze mich daher für die Einrichtung

von Bürger:innenräten ein, damit die Menschen des Bezirks der Politik sagen können, wie sie zu ganz konkreten Themen stehen.“

Gordon Lemm ist gerade in der jetzigen Krise eines ganz wichtig: „Ich möchte als verlässlicher Ansprechpartner für die Marzahn-Hellersdorfer:innen da sein und ihnen die Sicherheit geben, dass wir es gemeinsam durch diese Krise schaffen werden.“

Gordon Lemm hat in seinem ersten Jahr als Bezirksbürgermeister gezeigt, wie man mit einem klaren sozialen Kompass und einem Herz für die Familien von Marzahn-Hellersdorf Politik machen kann. Auch die kommenden Jahre will er den Bezirk in diesem Sinne gestalten und an der Seite der Menschen stehen: „Weil es für Familien wichtig ist.“

2022-11-04T15:29:44+01:0004.11.2022|

Pressemitteilung: Gute Neuigkeiten auf dem Weg zum Kombibad in Marzahn-Hellersdorf

Es gibt gute Neuigkeiten in Sachen Kombibad Marzahn-Hellersdorf. Noch im November wollen die Berliner Bäderbetriebe die vom Bezirksamt vorgeschlagene Fläche am Jelena-Santic-Park mit einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung sowie einem konkreten Bedarfsprogramm untersetzen und so eine Realisierungs- und Entscheidungsgrundlage für den Aufsichtsrat der Berliner Bäderbetriebe vorlegen. Das verdeutlicht, wie ernst das maßgeblich von der SPD vorangetriebene Projekt inzwischen auch von den Bäderbetrieben gesehen wird.

Bezirksbürgermeister Lemm (SPD) rechnet mit einem positiven Ergebnis der beauftragten Studie, die eine Umsetzbarkeit des Kombibades und konkrete Gestaltungsvorschläge enthalten soll. Das positive Votum und konkrete Umsetzungsvorschläge sind Voraussetzung für die Ausgestaltung des notwendigen Bebauungsplans. Mit konkreten Vorstellungen zur Dimension des Kombibades können die Städteplaner des Bezirks die rechtlichen Voraussetzungen zur Bebauung schaffen.

Sportsenatorin Iris Spranger, Bürgermeister Gordon Lemm und Vorsitzender des Bezirkssportbundes sowie Mitglied des Abgeordnetenhauses Jan Lehmann (alle SPD) fordern nach Bekanntgabe des Bedarfsprogramms die unverzügliche Umsetzung der notwendigen Planungsschritte im Bezirk.

Wahlversprechen der SPD Marzahn-Hellersdorf einlösen!

(mehr …)

2022-10-29T15:30:16+02:0029.10.2022|

Gemeinsame Pressemitteilung der SPD BVV Fraktion und der SPD Marzahn-Hellersdorf zum Marzahner Knoten

Marzahner Knoten droht der Verkehrsinfarkt!  Die Verkehrsanbindung im Bezirk muss sichergestellt bleiben!
Berlin, 27. 10. 2022. Am 19. Oktober 2022 informierte die Senatsverwaltung für Mobilität im UCI-Kino am Eastgate über die Baumaßnahmen zum Marzahner Knoten. Hierbei kam heraus, dass die Verkehrsführung während der Baumaßnahme nicht ausreichend sichergestellt ist. Für die SPD Marzahn-Hellersdorf steht fest: An einem der wichtigsten Knotenpunkte im Bezirk darf es nicht zu einem Verkehrskollaps kommen! Wir fordern die grüne Verkehrssenatorin und die zuständige Bezirksstadträtin auf, alle Maßnahmen zu ergreifen, um einen fließenden Verkehr sicherzustellen.
Der Marzahner Knoten ist ein wichtiger Knotenpunkt im Bezirk
Die Kreuzung von Landsberger und Märkischen Allee ist eine der wichtigsten im Bezirk. Die Brücken, die über die Gleisanlagen und die Märkische Allee führen, sind dringend sanierungsbedürftig. Auch die Wegeführung für den Fuß- und Radverkehr ist mangelhaft. Der Neubau ist notwendig. Dafür muss der Umleitungsverkehr während der Baumaßnahmen jedoch ausreichend geplant werden. Bereits jetzt sind Ausweichstraßen, wie die Marzahner Promenade, überlastet und daher nicht als Umfahrung während der Bauarbeiten geeignet.

(mehr …)

2022-10-27T12:54:26+02:0027.10.2022|

Marzahner Knoten droht der Verkehrsinfarkt! Die Verkehrsanbindung im Bezirk muss sichergestellt bleiben!

Gemeinsame Pressemitteilung der SPD BVV Fraktion und der SPD Marzahn-Hellersdorf
Marzahner Knoten droht der Verkehrsinfarkt!  Die Verkehrsanbindung im Bezirk muss sichergestellt bleiben!
Berlin, 27. 10. 2022. Am 19. Oktober 2022 informierte die Senatsverwaltung für Mobilität im UCI-Kino am Eastgate über die Baumaßnahmen zum Marzahner Knoten. Hierbei kam heraus, dass die Verkehrsführung während der Baumaßnahme nicht ausreichend sichergestellt ist. Für die SPD Marzahn-Hellersdorf steht fest: An einem der wichtigsten Knotenpunkte im Bezirk darf es nicht zu einem Verkehrskollaps kommen! Wir fordern die grüne Verkehrssenatorin und die zuständige Bezirksstadträtin auf, alle Maßnahmen zu ergreifen, um einen fließenden Verkehr sicherzustellen.
Der Marzahner Knoten ist ein wichtiger Knotenpunkt im Bezirk
Die Kreuzung von Landsberger und Märkischen Allee ist eine der wichtigsten im Bezirk. Die Brücken, die über die Gleisanlagen und die Märkische Allee führen, sind dringend sanierungsbedürftig. Auch die Wegeführung für den Fuß- und Radverkehr ist mangelhaft. Der Neubau ist notwendig. Dafür muss der Umleitungsverkehr während der Baumaßnahmen jedoch ausreichend geplant werden. Bereits jetzt sind Ausweichstraßen, wie die Marzahner Promenade, überlastet und daher nicht als Umfahrung während der Bauarbeiten geeignet.

(mehr …)

2022-10-27T12:51:50+02:0027.10.2022|

Gemeinsame Pressemitteilung der SPD Lichtenberg und SPD Marzahn-Hellersdorf zur TVO und NVT

TVO und NVT – Weitere Verzögerungen und eine fehlende Zeitschiene.  Keine neuen Informationen aus dem Mobilitätsausschusses des Abgeordnetenhauses

 Ohne die TVO und die Nahverkehrstangente wird es keine Mobilitätswende im Ostteil der Stadt geben.

 Die TVO ist das wichtigste Mobilitätsprojekt Berlins. Die langjährigen Forderungen der östlichen Außenbezirke für einen zügigen Beginn des Ausbaus der TVO ist auf Drängen der SPD, Bestandteil des Koalitionsvertrags geworden. „Ohne die TVO wird es keine Mobilitätswende im lange vernachlässigten östlichen Berlin geben. Ein verkürzter Blick nur auf den Teilbereich Straßenverkehr ist falsch und wird der Relevanz des Mobilitätsdreiklangs aus Bus/Bahn, Fahrrad und Pkw nicht gerecht: Durch die kluge und klimafreundliche Integration aller Verkehrsmittel der TVO wird sie ein Kernstück der Mobilitätswende in Berlin. Der Bau der TVO hat sowohl positive Auswirkungen auf die Situation der Anwohner:innen, der Pendler:innen und Radfahrende den dringend notwendigen Ausbau des ÖPNV und Schienenverkehr im Osten, als auch auf den Wirtschaftsverkehr unserer Stadt,“ so Eike Arnold, Beisitzer für Verkehr im Kreisvorstand der SPD Marzahn-Hellersdorf und Vorsitzender des BVV-Verkehrsausschusses Marzahn-Hellersdorf.

(mehr …)

2022-10-17T12:06:44+02:0017.10.2022|
Nach oben