Jan Lehmann

Kandidat für das Abgeordnetenhaus: Jan Lehmann

Auf der KDV kandidiere ich für den Wahlkreis 6 und den Listenplatz 2 zur Wahl zum Abgeordnetenhaus. Dieser Wahlkreis ist durch das Nebeneinander von Siedlungsgebiet und Großsiedlung gekennzeichnet. Das spiegelt zugleich die große Herausforderung wider. Es geht darum, viele der Anwohnerinnen und Anwohner aus den unterschiedlichen Kiezen von uns zu überzeugen und Angebote zu machen, die wiederum andere nicht zu sehr belasten. Das fängt mit besseren und neuen Radwegen an, ohne z.B. die Fußgänger, einen guten öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) oder die Autofahrer auszuschließen. Das ist vor allem wichtig, weil wir als Außenbezirk Marzahn-Hellersdorf die Verkehrspolitik anders denken müssen als die entfernungsarmen City-Bezirke.

Neben einer gerechten und sozialen Verkehrspolitik für die Außenbezirke sind mir weitere Themen im Wahlkreis wichtig: Grundschulen (z.B. die Schulen an der Wuhle und Schleipfuhl mit moderner Technik und Sportanlagen ausstatten); Sportfunktionsgebäude für das Stadion Wuhletal, umweltgerechte Sanierung der Wuhleteiche; Stärkung der Jugendfreizeiteinrichtungen. Ich werde auch die Aktion “Es werde Licht“ gemeinsam mit der BVV-Fraktion fortführen

Auf Landesebene werde ich mich einsetzen für: den Freibad-Standort am U-Bahnhof Kienberg, so dass es sowohl Marzahner als auch Hellersdorfer erreichen können; hauptstadtwürdigen Nahverkehr; Barrierefreiheit des ÖPNV; Radschnellwege (z.B.U5); Neubau von Genossenschafts- und kommunalen Wohnungen; Erhalt des Kleingewerbes; Schutz der Kleingartenanlagen.

An Ideen und auch Kraft, diese umzusetzen, mangelt es mir nicht. Aber das geht nicht allein. Lasst uns für erfolgreiche Wahlen 2021 – Bundestag, Abgeordnetenhaus und Bezirksverordnetenversammlung – gemeinsam kämpfen!

2020-10-06T20:48:00+02:0006.10.2020|

Iris Spranger und Jan Lehmann erteilen Fahrpreiserhöhungen Absage

Freifahrt mit Bus und Bahn am Tag der Deutschen Einheit und am Mauerfall-Tag

Aufkommenden Gedankenspielen bei VBB, S-Bahn und BVG, die Fahrpreise zu erhöhen, erteilt Iris Spranger, SPD-Kreisvorsitzende in Marzahn-Hellersdorf, eine klare Absage: „Das ist das völlig falsche Signal an die treuen ÖPNV-Fahrgäste in Zeiten der Pandemie. Zudem wurden die Verkehrsunternehmen mit einem großzügigen Rettungsschirm von Bund und Ländern und einem geringeren Mehrwertsteuersatz bedacht. Es muss jetzt erst einmal darum gehen, Vertrauen in den ÖPNV zurückzugewinnen, zuverlässige Leistungen zu erbringen und so die alten Fahrgastzahlen zu erreichen.“ (mehr …)

2020-09-18T11:47:10+02:0018.09.2020|

Arbeiten von zu Hause: SPD Marzahn-Hellersdorf fordert neue ÖPNV-Ticketangebote

Die SPD-Kreisdelegiertenversammlung beschloss am vergangenen Samstag, am 5.9.2020, dass die SPD-Mitglieder des Abgeordnetenhauses, des Senats und in den Aufsichtsräten von VBB GmbH und BVG AöR darauf hinwirken sollen, dass noch in diesem Jahr geeignete VBB-Tarifangebote für BVG, S-Bahn und Regionalverkehr entwickelt werden. Ziel soll es sein, diese am 1. Januar 2021 für Berlin einzuführen.

(mehr …)

2020-09-09T14:08:45+02:0009.09.2020|
Nach oben