Iris Spranger, MdA und Kreisvorsitzende der SPD Marzahn-Hellersdorf dazu: „Am 1.September wurden in den Gärten der Welt die 360 jungen Teilnehmenden für die nächsten zwölf Monate des Freiwilligen Ökologischen Jahres begrüßt. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben, sich im Bereich Umwelt und Natur einzusetzen. Ich finde es auch eine gute Vorbereitung auf die spätere berufliche Entwicklung. Hier werden neben den fachlichen auch vielfältige soziale Kompetenzen erlangt. So haben im letzten Ökologischen Jahr über 80 % der Jugendlichen einen Schul-, Ausbildungs-, Arbeits- oder Studienplatz erhalten. Es ist eine gute Startvoraussetzung für eine gute berufliche Entwicklung. Ich möchte junge Menschen dazu ermutigen, sich auch mit dem Gedanken über ein Freiwilliges Ökologisches Jahr zu befassen. “

Vor 27 Jahren startete das Projekt mit 30 Teilnehmenden. Die finanzielle Unterstützung kommt aus dem Europäischen Sozialfonds, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie durch Mittel des Landes Berlin und Beiträgen der Einsatzstellen. Für die Durchführung des FÖJ zeichnen sich das Jugendwerk Aufbau Ost GmbH, die Vereinigung Junger Freiwilliger e.V. (VJF) und die Stiftung Naturschutz Berlin (SNB) verantwortlich.