Wofür wir Politik machen

Wir setzen uns für die Belange der Menschen mit Behinderung ein. Mit 51.000 Marzahn-Hellersdorfer*innen, die eine körperliche oder seelische Beeinträchtigung haben, vertreten wir eine große Bevölkerungsgruppe.

Marzahn-Hellersdorf bietet durch verhältnismäßig günstige Mieten und eine gute Versorgung mit Facharztzentren einige Vorteile im Vergleich zu Innenstadt-Bezirken. Aber leider leben die meisten Menschen mit Beeinträchtigung auch am Existenzminimum. Viele Leistungen für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben werden zumeist ungenügend bezuschusst. Menschen mit Beeinträchtigungen müssen noch viel aus eigener Tasche zuzahlen, was viele kaum oder überhaupt nicht leisten können. Das wollen und müssen wir ändern!

Die Diskriminierung von beeinträchtigten Menschen ist nach wie vor die größte Herausforderung, welches wir entschieden entgegentreten. Niemand hat sich eine Beeinträchtigung ausgesucht. Wir fördern das Bewusstsein, welches Menschen mit Behinderung ein gleichberechtigtes und vor allem ein gleichwertiges Leben ermöglichen soll.

Themen, die wir diskutieren und Lösungen dafür entwickeln

  • Bewusstsein gemäß UN-BRK Art. 8 stärken

  • Bezahlbare barrierefreie Wohnungen

  • Pflegevollversicherung

  • Gemeinnützigkeit in der Pflege

  • Gesetzlicher Mindestlohn in Werkstätten für behinderte Menschen

  • Mehr Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt

  • Inklusives Bildungssystem – gleiche Chancen für gleiche Menschen

  • Öffentlicher Raum für alle – taktile und audiovisuelle Orientierungshilfen

  • Gebärdensprache in den Medien

  • Barrierefreie Öffentliche Verwaltung

  • Mobilitätshilfe und Sonderfahrdienste

Unser Vorstand

Jan Hofmann
Jan HofmannVorsitzender

seit 2018 aktiv, weil für mich Menschen mit Beeinträchtigung in die Mitte unserer Gesellschaft gehören und nicht am Rand.

Inklusive Bildung, barrierefreie Verwaltung und gesellschaftliche Teilhabe ohne finanzielle Ausgrenzung

Elisabeth Schmidek
Elisabeth SchmidekVorsitzende

Seit 2016 Mitglied der SPD, engagiere ich mich im AG Selbst Aktiv Landesvorstand und nun auch im AG Selbst Aktiv in Marzahn-Hellerdorf.

Seit 22 Jahren bin ich wegen eines schweren körperlichen Handycaps im Rollstuhl und benötige Pflege (Pflegegrad III).
In eigenem Haushalt lebend kenne ich die Herausforderungen beim Meistern des Alltags, aber auch die nicht oder schwer überwindbaren Barrieren in Gebäuden, im ÖPNV und in den Köpfen. Die Barrierefreiheit zu/in den medizinischen Einrichtungen (Ärzte und Kliniken) fehlt oft gänzlich. Die Pflege, der Sonderfahrdienst und die Mobilitätshilfen sind nicht annähernd bedarfsgerecht ausgebaut, zudem wegen der zu hohen Eigenbeteiligungen für viele nicht bezahlbar.
Selbstbestimmung und Teilhabe bleiben für viele Behinderte so unerreichbar – darf so nicht bleiben.
Mein Hauptanliegen sind Barrierefreiheit und Teilhabe in allen Bereichen und auf allen Ebenen. Dies erfordert die Beteiligung von Behinderten in den Verwaltungen und der Politik bei Entwicklung, Gestaltung und Durchführung von Ideen und Weiterentwicklungen.
Die Erfahrung von Behinderten ist kein lästiger Ballast sondern eine Ressource die unsere Städte und Gesellschaft zukunftsfähig macht, wir sollten diese Chancen nicht verschenken.

Sasa Raber
Sasa RaberStellvertretende Vorsitzende

seit Juli 2016, weil ich mir eine gerechtere und inklusivere Gesellschaft wünsche und diese aktiv mit meinen Ideen gestalten möchte.

Armut bekämpfen, soziale Gerechtigkeit, Inklusion, Gesundheit, Partizipation und Teilhabe

Luise Lehmann
Luise LehmannStellvertretende Vorsitzende

seit 2011 aktiv, um mich für die sozialdemokratischen Grundwerte einzusetzen. Das bedeutet für mich konkret Antidiskriminierungsarbeit: In unserer Gesellschaft darf kein Mensch wegen Alter, Krankheit, Behinderung, sexueller Identität oder Orientierung, Geschlecht oder Herkunft ausgeschlossen oder benachteiligt werden. Antidiskriminierung ist ein Querschnittsthema und muss sich als roter Faden durch jeden politischen Bereich ziehen.

Meine Schwerpunkte in der AG Selbst Aktiv sind Gleichstellungs- und Gesundheitspolitik. Mit meiner Expertise als Ärztin und meinen Erfahrungen als aktive Feministin setze ich mich unter anderem in dieser Arbeitsgemeinschaft

Nicole Bienge
Nicole BiengeBeisitzerin

seit 2005, weil Demokratie vom Mitmachen lebt.

Anliegen von Blinden und Sehbehinderten
Eric SchiemannBeisitzer
Jan LehmannBeisitzer
Christian LinkeBeisitzer

Wir sehen uns!

Gemeinsam bewegen wir mehr!

Wir freuen uns immer über neue Gesichter.

Komm bei uns vorbei und mach mit.

Unsere Treffen finden im Kreisbüro der SPD Marzahn-Hellersdorf statt. Die kommenden Termine findest du auch auf dieser Seite.

Unsere nächsten Termine

Wir freuen uns auf Dich!!