Liebe Genoss*innen,

ich bin Nico – 21 Jahre alt, studiere im 6. Semester an der Humboldt-Universität Jura und bin seit dem Jahresbeginn 2022 in der SPD und den Jusos aktiv – und möchte bei der anstehenden KDV als Beisitzer im Kreisvorstand kandidieren. Derzeit bin ich hochschulpolitisch als Mitglied im Studierendenparlament aktiv und im Bezirk Kreissprecher der Jusos. Durch meine Kandidatur möchte ich die Chance nutzen, eine neue Perspektive und frischen Wind in den Kreisvorstand zu bringen sowie meine Ideen zur weiteren Entwicklung unseres Kreises einzubringen.

In diesem Kandidaturschreiben möchte ich die Gelegenheit nutzen, euch meine Themenschwerpunkte vorzustellen – insbesondere, da ich aufgrund familiärer Umstände leider nicht bei der Kreisdelegiertenversammlung da sein kann, um mich persönlich bei euch vorzustellen.

Das zentrale Versprechen unseres Rechtsstaates ist, dass vor dem Gesetz alle gleich sind. In zahlreichen Analysen zeigt sich, dass die Schwächsten der Gesellschaft in unserem Justizsystem nicht gleich und daher nicht „gerecht“ behandelt werden. Sei es in dem unzureichenden System der Pflichtverteidigung im Strafrecht oder auch in dem System der Ersatzfreiheitsstrafe. Dieser Zustand kann für uns als Sozialdemokraten nicht hinnehmbar sein. Daher ist eine gerechtere und sozialere Justiz eines meiner Kernthemen.

Gerade bei uns im Bezirk ist antifaschistische Arbeit besonders wichtig. Wir alle sind in der Verantwortung, uns diesen autoritären Ideologien entgegenzustellen. Dies kann auf eine vielfältige Art und Weise erfolgen, hierbei sind insbesondere die Bildungsarbeit und politische Aktionen gegen diese Ideologien zu nennen.

Bei Fragen, Kritik oder Anmerkungen bezüglich meiner Kandidatur könnt ihr mich jederzeit unter Nico.Steinhauer@t-online.de oder auf anderem Wege kontaktieren.

Ich bitte euch, meine Kandidatur zu unterstützen!